Tilt Shift Effekt via Photoshop in 8 Schritten … Liebling, ich habe einen .. ähm .. Schaufelraddampfer geschrumpft!


Von den diversen Miniatur-Bildern war ich immer schon begeistert, nicht zuletzt aufgrund einiger toll gemachter Filmchen, welche diese Art der Stilisierung verwenden (um mal eines zu nennen). Es wird einem aber auch immer einfacher gemacht, diese Art der Bilder zu erstellen, wie zum Beispiel mittels des Tilt Shift Makers. Tilt Shift bezeichnet nebenbei diese Art der künstlichen Miniaturisierung. Der TSM fügt mit minimalen Aufwand besagten Effekt hinzu. Die beiden oberen Bilder wurden via Photoshop erstellt.

Zwar habe ich keine Ahnung mehr, wann diese Bild entstanden ist, doch zeigt es einen Ausschnitt des Hamburger Hafens und es stammt nicht aus dem Miniatur-Wunder-Land.



Hier lässt sich erahnen, inwiefern sich die Perspektive und die dargestellten Gebäude, Personen und Vehikel auswirken. Nur größere Objekte, frontale Aufnahme, keine „Von-oben“ Perspektive. Dementsprechend eine eher dezente Miniaturisierungs-Wirkung. Am besten also man erklimmt die Stufen rauf zum Michel und macht dann einige Fotos (oder stellt sich auf ne Mülltonne .. oder einen großen .. ähm Karton? … mhh ..) Wenn das fertige Bild vorliegt, geht es ans bearbeiten und wer Photoshop sein eigen nennt, geht dazu einfach die folgenden acht Schritte durch:

1) Verlaufsverkzeug | Shift + G
2) Maskierungsmodus starten | Q
3) *Bereich auswählen* | via Maus
4) Maskierungsmodus beenden | Q
5) Auswahl umkehren | Shift + ⌘ + i // Shift + Win-Taste + i
6) Filter / Weichzeichnungsfilter / Tiefenschärfe abmildern …
7) … an den Reglern spielen bis alles passt & ..
8) … alles abspeichern.

Andererseits kann man hübsche Miniatur-Bilder auch einfach via Tilt Shift Maker erstellen. Geht genauso gut.




  • Hallo erstmal,

    ich würde zu gerne wissen, wie du den Effekt gemacht hast – das es ihn gibt, das weiß ich ja und als ich diese Seite anklickte, dachte ich, das Geheimnis wird gelüftet – hmm – ich kann mir gut vorstellen, daß es mit einer Ebenenmaske gemacht wird wobei das obere Bild ordentlich weichgezeichnet wird.

    Lieben Gruß

    Avarra

    • Ole

      Joar, damals gabs gleich auf der ersten google-Suchergebnisseite noch eine wirklich sehr gute Anleitung dazu. Wie auch immer, ist im Grunde keine große Sache:

      1) Bild öffnen (Farben auf Standard bzw. ‚D‘)
      2) Maskierungsmodus aktivieren (bzw. ‚Q‘ oder das Kamera-Symbol)
      3) Verlaufswerkzeug auswählen (‚G‘)
      4) Verlaufswerkzeug über das Bild ziehen (man muss eventuell schon 1-2x probieren, bis man das richtige Objekt fokusiert)
      5) Markierungsmodus deaktivieren (bzw. ‚Q‘ oder das Kamera-Symbol)
      6) Filter -> Weichzeichnungsfilter -> Tiefenschärfe abmildern … (ein Radius von 10/11 kommt ganz gut)

      :)