Zusammenfassung der Ereignisse rund um die Android Spielekonsole OUYA


Ich muss zugeben, dass ich mich im “Laufe der Zeit” zu einem richtigen Fanboy der OUYA gemausert habe. Anfangs noch skeptisch, hat das Projekt immer weiter Konturen angenommen und mittlerweile auch den ein oder anderen Förderer gefunden. Förderer, in Form von Unternehmen und Startups die ebenfals an das Produkt OUYA glauben (und in Einzelfällen vermutlich etwas Werbung gebrauchen können). Förderer aber auch im Sinne von rund 43.000 Backers, die bereitwillig eine prognostizierte Wartezeit von sieben Monaten in Kauf nehmen. Nun haben wir überhaupt erst seit grob einem Monat Kenntnis vom Projekt OUYA, sodass es noch relativ schwer ist eine konkrete Aussage darüber zu treffen, ob die OUYA, wie geplant im März kommenden Jahres ausgeliefert werden kann. Viel wichtiger noch, ob das System OUYA überhaupt Konkurrenz- und Überlebensfähig ist.

Immerhin ist der Konsolenmarkt mit Playstation, Xbox und Wii nicht gerade unterversorgt. Letztere sind jedoch nicht gerade für Moddingjünger entwickelt worden und diejenigen die sich doch an der Konsole zu schaffen machen werden in aller Regel mit einem Verlust der Garantie abgestraft. Hier könnte die OUYA punkten, die dem offenen Prinzip Android treu bleibt und nebst Software auch die Hardware für Bastler frei zugänglich macht. Doch steckt hier wiederrum die Gefahr, nicht zuletzt finanzieller Natur. Garantie auf eine gemoddete Konsole? Welcher Versicherer springt da gerne mit an Bord? Auch die Frage, welcher finanzielle Anreiz für Spieleentwickler geboten wird muss beantwortet werden.

Zu letzterem kann gleich noch etwas klar gestellt werden, denn wer bereits über den Begriff “Free to Play” gestolpert sein sollte und sich daraufhin fragte, warum überhaupt jemand, irgendwas für die OUYA entwickeln sollte, wenn doch eh alles kostenlos ist, muss im Hinterkopf behalten, dass “Free to Play” relativ großzügig von Seiten OUYAs ausgelegt wird. Sprich, in deren Universum entspricht auch eine Demo dem Prinzip “Free to Play”. Gemeint ist damit also keineswegs, dass jedes Game auf der OUYA zwingend kostenlos zu haben sein wird. Auch wenn letzteres durchaus der Fall sein kann.

[…] every game will be free to play: what this means is that there will at least be a free demo […]

Da nunmehr die letzten (fünf) Tage auf Kickstarter angebrochen sind, hab ich dies mal zum Anlass genommen nochmal alle Ereignisse rund um die OUYA chronologisch aufzulisten. Angefangen beim ersten Auftritt der OUYA auf Kickstarter.com bis zu den neuesten Meldungen just vom heutigen Tage.

Das Projekt OUYA
Mo, 09.07.2012 OUYA sucht auf Kickstarter.com nach Geldgebern
Mi, 11.07.2012 Die zwei Millionen Marke ist am dritten Tag durchbrochen
Fr, 13.07.2012 Nvidias Tegra3 wird die OUYA antreiben
Do/Fr, 19-20.07.2012 Human Elements angekündigt, OUYA Welcome Sound veröffentlicht
Fr, 27.07.2012 OnLive: Streamingangebot auf der OUYA
Di, 31.07.2012 Suqare Enix will Final Fantasy III auf die OUYA portieren
Mi, 01.08.2012 Kooperation mit Vevo und braune Special Edition
Fr, 03.08.2012 iHeartRadio und U4iA Games schließen sich dem Projekt OUYA an
Di, 07.08.2012 Ouya kleiner und multimedialer als erwartet, XBMC und TuneIn schließen sich an
Mi, 08.08.2012 Controller Support, XBMC Alternative Plex und Namco Bandai
Do, 09.08.2012 Kickstarter Kampange endet. Über 8,5 Mill. $ von über 43.000 Backers

Abschließend bleibt zu sagen, dass ich ziemlich gespannt bin, ob die Macher hinter OUYA ihr Versprechen werden halten können und die Konsole tatsächlich in sieben Monaten -beziehungsweise dann im März kommenden Jahres- fix und fertig zur Auslieferung bereit steht. Sollte ihnen das tatsächlich gelingen wäre schonmal ein riesiger Schritt in die richtige Richtung getan. Und eines dürfte so so gut wie sicher sein. Diese sieben Monate dürften nicht nur für die Entwickler rund um das Projekt OUYA stressig werden, sondern auch für die rund 63.000 Backer eine (mehr oder weniger) harte Geduldsprobe werden. Sollte sich beim Projekt OUYA etwas Neues ergeben, bekommt ihr Infos darüber natürlich frisch serviert.. Wo? Hier natürlich! RSS | Twitter