Lenovo Thinkpad Tablet: „Huch wo ist der Power-Button hin?“, Einschalter abgebrochen & defekt oder verloren


Noch ein paar Worte zum „Haltbarkeits-Mod“ fürs Lenovo Thinkpad Tablet. Dieser ist als vorbeugende Maßnahme gedacht, damit sowohl der Power-Knopf bzw. der Einschalter, als auch der Micro-USB Anschluss und die beiden Lautstärkeknöpfe an ihrem Platz bleiben. Sollten die Knöpfe bereits abgefallen oder sogar defekt sein, macht es keinen Sinn diese einfach wieder draufzupappen. Obwohl. Relativieren wir das mal. Jemand der in der Thematik Löten überhaupt kein bisschen drin ist und auch nicht *ähm* drin sein möchte und wirklich nur das Ziel hat den noch funktionstüchtigen Knopf wieder an seinen Platz zu befördern, kann alternativ zum Löten die Variante Leitlack und Kleber ausprobieren. Ansonsten lautet die Prämisse, wie bei allen Basteleien: Try & Error. Unten zu sehen also nochmal eine Zusammenfassung zur ganzen Power-Button/ Lautstärkeregler/ … Thematik. (Übrigens ist es immer sinnvoll das geglückte Reperaturergebnis (und alle übrigen Schwachpunkte) mit Kleber zu übertünchen, damit selbiges nicht nochmal auftritt!)

Reperatur I | Löten, löten, töten

Material: Lötkobel (besser: Lötnadel) + Epoxidharzkleber
Durchführung: Die beste (am wenigsten gepfuschte) Möglichkeit, dem Tablet wieder Beine zu machen ist sicherlich die gebrochenen Bauteile wieder aufzulöten. Da ich bereits vorbeugende Maßnahmen getroffen habe und in nächster Zeit -hoffentlich- erstmal keine Probleme mit abgebrochenen Bauteilen haben werden *Klopf auf Holz*, hier einfach ein Video von Track Zero aus dem Bereich „There goes your Warranty“. Letzteres ist wortwörtlich zu nehmen!

Mit ruhigen Händen sollte es nochmal so gut gehen. BTW: Wer wirklich überhaupt keine Ahnung vom Löten hat und jetzt Opas alten Lötkolben mit 20 cm Spitze im Sinn hat sollte sich vorher noch etwas am toten Objekt aufwärmen und vielleicht mal ein paar andere filigrane Elektronikbauteile anlöten die nicht unbedingt zu einem -ehemals- 400€ teuren Gerät gehörten. Sollte der alte Lötkolben dann doch ein wenig zuu groß sein, empfiehlt es sich bei Conrad und Co einen preiswerten Lötkolben zu erstehen. Am besten noch eine Lötnadel, wobei hier je nachdem noch ein Trafo/ Netzteil hinzukäme.

Reperatur II | Silberleitlack + Kleber

Material: Stecknadel/ Zahnstocher + Silberleitlack (Pollin | Best.Nr.: 510150) + Epoxidharzkleber (am besten die klare Version)
Durchführung: Etwas vom Silberleitlack an die Auflagefläche am Motherboard, als auch den Pins am Schalter geben. Zur Dosierung nehmt ihr am besten eine Stecknadel (alternativ einen Zahnstocher), um nicht versehentlich die einzelnen Pins -über den Leitlack- miteinander zu verbinden. Direkt im Anschluß den Knopf exakt auf die urspüngliche Position setzen. Lasst dem Zeug anschließend etwas Zeit trocken zu werden und testet dann, ob das Tablet einschaltet. Sofern dies der Fall ist gebt ihr nun den Epoxidharzkleber darüber und achtet darauf das der Schalter von hinten flächendeckend überzogen ist. Das Zeug trocknet nicht sofort aus, sodass es von Vorteil wäre nochmal zu testen, ob das Teil einschaltet, nachdem der Keber etwas angezogen ist. Zeitangaben zu An- und Aushärtung befinden sich i.d.R. auf der Verpackung des jeweiligen Klebers.

Randbemerkung #1 | Einschalter defekt/ verloren

Sollte euer Einschalter übrigens nicht mehr vorhanden sein beziehungsweise defekt und nutzlos in der Mülltonne liegen, könnte dieser kleine Freund (Microtaster auf Conrad.de) möglicherweise eure Antwort sein. Dieser verfügt zumindest schonmal über 3 Pins (GND/ACC/POWER). Oh nebenbei. „Möglicherweise“ ist wirklich so gemeint. Ich kann es derzeit selbst nicht testen ohne die Knöpfe am eigenen Tablet gewaltsam zu entfernen und deshalb bleibt es erstmal nur beim Hörensagen! Andererseits spricht nichts dagegen, dass der Microtaster nicht funktionieren sollte. Mit den zig-tausend Conrad Gutscheinen bekommt man am Ende vermutlich sogar noch Geld raus, von daher steht dieser Tipp unter der Annahme: No risk, no fun einschalten. *räusper*

Randbemerkung #2 | Thinkpad Tablet Maintenance Manual / Wartungshandbuch

Wer noch auf der Scuhe nach dem Thinkpad Tablet Wartungshandbuch sein sollte wird übrigens hier fündig: >>DOWNLOAD<< [sollte der Link nicht funktionieren, haut mich am besten nochmal an]. Dieses beschreibt in aller Ausführlichkeit und über 60 Seiten, wie ihr das Tablet auseinandernehmen könnt. Für oben genanntes reicht es aber schon, die vier hier beschriebenen Schritte zu befolgen!

Sop, damit endet die kleine Zusammenfassung auch schon wieder. Wer Erfolg und Misserfolg -egal mit welcher Methode „oder wie oder was oder wer“- mit anderen teilen möchte, Tipps oder Anregungen hat, kann dies gerne alles in den Kommentaren ablassen! Ansonsten, von meiner Seite aus ein herzliches tschuh!




  • BS

    Vielen Dank für diesen Beitrag. Ich konnte ein Thinkpad Tablet damit reparieren, ohne die Taster zu haben:

    Ein paar Tipps:
    – Die oben genannten Conrad-Taster gehen wirklich, es gibt sie noch etwas günstiger (ohne Positionierungsstift). Ich habe 5 bestellt, mit dem 5 hat es geklappt

    – um beim Löten der 3 Kontakte nichts miteinander zu verbinden, kann man zwischen je 2 Lötkontakte einen Zahnstocker/Streichholz halten – klappt sehr gut

    – beim Schließen des Gehäuses keine Gewalt ausüben –> bei mir ist direkt das Display am Rand gebrochen.

    • ole_foresure

      Oh, sehr cool und danke fürs feedback. Schön zu wissen, das der Taster funktioniert -also für den Fall der Fälle.