Punkteforum.de: Diskussionsplattform zum neuen Punktesystem online


Sop, da ist es online. Das Bürgerbeteiligungsprojekt zum neuen Punktesystem. Das ganze Prozedere ist in vier Abschnitte unterteilt, die alle fünf Tage wechseln. Am Ende jeden Abschnitts, wird dann zusätzlich noch ein drei-stündiger Expertenchat angeboten. Als erstes ist nun “Einfacher mit dem neuen System (Kommentarseite)” an der Reihe.

Mit dieser Form der Bürgerbeteiligung betritt das BMVBS Neuland. Damit durch den Bürgerdialog Lösungen möglich werden, die von Politik und Bürgern gemeinsam getragen werden, ist eine breite und sachbezogene Mitwirkung erforderlich. Reden Sie mit und nehmen Sie teil an einem Stück lebendiger Demokratie.  (via)

Klar, das derzeitige System der Online-Bürgerbeteiligung ist noch nicht der Weisheit letzter Schluss. So haben wir immer noch eine behäbige, wenig transparente Moderatorenfunktion und Kommentare die irgendwann zwangläufig im Nirvana auf Seite 278 verschwinden. Auch wird der Input relativ hoch sein, den die Redaktion da zu bewältigen hat und dennoch: Besser so, als garnicht.

Was haltet ihr von dieser Form der Onlinebeteiligung? Sinnvoll, oder nicht? Gut, oder schlecht umgesetzt?




  • Sebi

    Es gibt es doch bereits Systeme, die verhindern, dass gute Kommentare nicht in den hinteren Kommentarseiten verloren gehen -> Youtube. Ansonsten finde ich das Konzeot der direkten Beteiligugsmöglichkeit gut, hab selbst schon teilgenommen.

    • Yantube

      Obwohl bei Youtube meistens nicht die gehaltvollsten Kommentare an oberster Stelle stehen, ganz im Gegenteil.

  • Heinz-Günter Behnke

    Das neue System vereinheitlicht die Fahrfehler noch mehr und ist noch ungerechter als das Alte. Ich fahre im Jahr über 50.000 km und bin Strafzettel und Punkte frei. Aber : Die Abstandsregelung kann keiner einhalten,das ist bei unserer Verkehrsdichte nicht möglich. Halten Sie mal bei nur 130 km/h mehr als 64 m Abstand!!! Da fahren Ihnen locker 2 Autos in den Zwischenraum und hinter Ihnen der Fahrer stuft sie als sturen Linksfahrer ein. Bei 150 sind das mehr als 74 m Abstand. Da fährt der vor Ihnen nie rechts rein weil er denkt sie wollen nicht vorbei. Den Führerscheinentzug sollte es wie in anderen Ländern garnicht geben. Das schädigt nur die Wirtschaft und verursacht hohe Kosten. Dann lieber das Bußgeld raufsetzten und die höheren Beträge am Einkommen orientiert festsetzen.Einfache Idee : 500 m bevor auf der Autobahn ein Tempolimit kommt anzeigen in 500 m Tempo XXX. Dann kann man ausrollen lassen und spart Energie und ist am Schild auf dem zulässigen Tempo. Aber sinnvolle und einfache Dinge werden in der Politik nicht gemacht.