Boxer – DER dos Emulator für Macintosh


Gestern hatte ich mal wieder Boxer angeschmissen, um ein wenig Commander Keen 4 zu zocken. Warum unbedingt den vierten Teil? Nun, das hat eher nostalgische Gründe, denn dieses besitze ich nebst ein paar anderen Klassikern noch tatsächlich auf Diskette oder Compact Disc und wurde damals ausgiebigst gerulOrt.

Warum überhaupt den alten Kram? Bist doch selbst erst Anfang zwanzig? Nun, „damals“ kam ich eher notgedrungen in den Genuss alter Spiele-Perlen wie „Commander Keen“ oder „Die Siedler I (btw. „Die Siedler III war zu dieser Zeit gearde frisch auf dem Markt), denn mein erster eigener Rechner war sowas von eine alte Krücke, dass darauf mit Müh und Not gerade noch das Betriebssystem lief. Daraus ergibt sich dann auch, dass ich halt den ganzen alten Kram gezockt habe. Darunter zum Beispiel das denkwürdige und wirklich sackschwere „Z“, das nicht so schwere „Lemmings“ oder auch das Alien-geplagte „Sim City 2000“.

Meistens glücklicherweise dann doch schon in Form einer CD oder Diskette, nur manchmal waren ein paar Floppy-Discs (die großen Disketten) dabei. Ich sag ja der Rechner war ein absolutes Relikt. Die Floppys hab ich zwecks Bequemlichkeit auch kaum angerührt. Alleine Wing Commander beanspruchte zehn davon. Hinzu kamen dann noch umständliche und langwierige Installationsroutinen, sodass man dann doch lieber beschloss „Lemmings“ anzuschmeissen.

Mit Boxer kann man sich nun nicht nur das herumhantieren mit Disketten sparen, denn jedes Spiel wird säuberlich ins Apple-bekante Bücherregal einsortiert, sondern auch zum großen Teil das Eintippen von DOS-Befehlen. Meistens reicht es nämlich schon sich den entsprechenden Namen der Spiele-„.exe“ herauszusuchen und anschließend „launch xyz.exe“ einzutippen. Zusätzlich werden auf Wunsch alle verfügbaren Befehle auch noch aufgelistet („help“) oder Boxer -Vorsicht Kalauer- schlägt auf eigene Faust die benötigten Befehle vor. Bleibt nurnoch ein Problem. Wo habe ich meine „Z“-CD gelassen?!

Schlussworte: Es ist meistens nicht legal sich damalige Vollpreis DOS-Spiele im Internet kostenlos herunterzuladen. Dies mag in Anbetracht der Tatsache, dass sich viele der Klassiker heutzutage kaum noch auf legale Weise beschaffen lassen diskutabel sein, trotzdem verzichte ich deshalb auf einen Verweis auf Webseiten mit dererlei Inhalt. Es gibt aber einige Portale die zumindest Demos/Shareware anbieten. Ich habe in einem anderen Thread ein paar aufgelistet; ziemlich am Seitenende im entsprechenden Boxer-Eintrag. Ansonsten helfen sicherlich Ebay und Google weiter.




  • m

    tja und wie bekommt man nun „Z“ mit dem boxxer zum laufen … er sagt immer dass irgendwelche dateien nicht vorhanden sein (-.-) Gruß.

  • Ole

    Hast du dir die Dateien selbst von der CD gezogen (Image, o.Ä. erstellt) oder Dateien aus dem Netz besorgt? Letzteres könnte natürlich unvollständig sein. Sollten mehrere Ordner vorliegen, musst du noch beachten, dass du die Daten in einem(!) Hauptordner zusammenlegst. Sprich, wenn das Teil auf „DOS4GW.EXE“ zurückgreifen soll, muss es sich auch im selben Ordner befinden, wie die z.bat, usw. Gestartet wird das Spiel dann via z.bat. Vielleicht wars das ja schon?

  • Pingback: DOS: "Z"-Spiel kostenloser download | Z ISO download | FORESURE.de()